Herzlich willkommen.

Viele Jägerinnen und Jäger, Stimmbürgerinnen und Stimmbürger sind mit der Sonderjagd nicht zufrieden und verlangen von der Regierung eine Verbesserung für das Wild.
In den letzten Jahren ist es der Regierung und den Jagdplanern nicht gelungen, die Wildbestände während der ordentlichen Hochjagd zu regulieren. Als Folge davon wurde in den letzten Jahren ausnahmslos eine Sonderjagd angeordnet. Auf der Sonderjagd 2018 wurden 2069 Hirsche zum Abschuss freigegeben. Während diesen Sonderjagden kam es zu moralisch, ethisch und jagdlich verwerflichen Szenen und Vorkommnissen.
Diesem verpönten Treiben ist durch die Abschaffung der Sonderjagd ein Ende zu setzen. Die Regulierung des Wildbestandes hat deshalb während der ordentlichen Hochjagd zu erfolgen. Damit dieses Ziel erreicht werden kann, sind die Jagdbetriebsvorschriften anzupassen.

Für das Initiativkomitee 
Christian Mathis, Fortunat Ruffner, Renatus Casutt, Jakob Dönz, Erhard Michel, Sepp Nuth, Toni Jäger